Mein YOGA

"Nicht das Beginnen wird belohnt
sondern einzig und allein das Durchhalten."

Siddhartha Gautama Buddha

Mein erster Kontakt mit Yoga passierte rein zufällig vor 20 Jahren in einem neuen Münchner Fitness Studio. Ich kann mich noch sehr gut an die Stunde mit Gabriela Bozic erinnern. Erst dachte ich "Meine Arme fallen gleich ab, Yoga ist mir viel zu anstrengend!" und im ersten herabschauenden Hund "Das fühlt sich so richtig gut an!"

Von da an ging ich regelmäßig zu den Yogastunden im Fitness-Studio und in verschiedenen Yoga-Centern in München. Und hier begann mein Yogaweg. Ich würde gerne schreiben, dass dieser Weg immer geradlinig verlief und mich direkt dahin geführt hat wo ich heute stehe, aber das stimmt so nicht. Ich habe innerlich oft aufgegeben und Yoga lange Zeit gar nicht praktiziert. Aber der Yoga ließ mich nie ganz los und irgendetwas führte mich immer wieder auf den Weg zurück.

 

Anfangs war mein Interesse am Yoga rein körperlicher Natur. Ich liebte einfach das tolle Gefühl während und nach der Yogapraxis, später wollte ich mehr über den Yoga erfahren. 2009 entschloss ich mich zu einer einjährigen Auszeit von meiner Arbeit als Sprachheillehrerin und meldete mich zu einer Sivananda-Yogalehrerausbildung an und genoss jede Minute dort. Mich zog die Lebensweise der Mönche, die Philosophie, die tägliche Yogapraxis, die Meditationen, die Atemübungen und der wunderschöne Satsang völlig in den Bann. Diese Zeit veränderte mich nachhaltig und ich bin sehr dankbar dafür. Der Yoga "schlich" sich mehr und mehr in meinen Alltag und gewann an Bedeutung. Ich merkte in der Folge und in der Beschäftigung mit Yoga, dass mich die traditionellen Yogastile sehr anzogen. Es folgten Reisen nach Indien, Fortbildungen zu Yoga in der Schwangerschaft, Pranayama (Atemübungen), Bandhas, Yoga-Alignment, Meditationstellungen uvm. und Yoga für Kinder nach Marsha Wenig bei Yogakids. 

 

Leider kamen aber mit einer regelmäßigen Yogapraxis auch Rückenprobleme und Handgelenk-Schmerzen, sodass ich lange Zeit pausieren musste, bis ich meinen Lehrer Dr. Ronald Steiner fand. Seine Ashtanga Yoga Innovation Methode hat mir - vor allem auch während der Schwangerschaft - sehr dabei geholfen meine Yogapraxis individuell auf meine Bedürfnisse anzupassen, anatomisch korrekt und beschwerdefrei zu üben und so wieder eine regelmäßige Yogapraxis etablieren zu können, wofür ich unglaublich dankbar bin.

 

Der Yoga ist mittlerweile ein sehr wichtiger Teil meines Lebens geworden, er begleitet mich im Alltag und auch im Beruf. Mein Anliegen ist es, den Yoga weiterzugeben, sowohl an Erwachsene, als auch an Kinder und Teenager. Meine YogaschülerInnen, mein Beruf als Sprachheilpädagogin und die Kinder, die ich unterrichten darf und durfte, sind mir dabei eine große Hilfe und Inspiration.

 

- August 2019: Expert Ausbildung mit Dr. Ronald Steiner in Ober-Millstatt

- November 2017: Gründung Yo-yoga.at mit Yogakursen für Erwachsene und für Kinder

- April 2014: Ashtanga Yogalehrerausbildung mit Dr. Ronald Steiner in Schlangenband

- März 2013: Lehrauftrag an der Pädagogischen Hochschule Salzburg: Kinderyoga für angehende LehrerInnen

- Juli 2012: Transformation - YogaKids Graduation in the Retreat Center at the YMCA of the Rockies, Estes Park, Colorado

- Juni 2011: YogaKids-Ausbildung bei Marsha Wenig und Etablierung Kinderyoga in der Schule

- März 2011: Jivamukti Yoga Immersion mit Petros Haffenrichter und Antje Schäfer in München

- Mai 2010: Yogakids Foundation Training mit Sanne Eichinger in Seeon

- März 2010 - 2013: Yogakurse für Erwachsene in Salzburg

- Dezember 2009-Februar 2010: Yogapraxis in diversen Yogaschulen in Indien (Mysore), Thailand (Bangkok)

- September 2009: Sivananda Yogalehrerausbildung in Reith bei Kitzbuehel

- September 2003: Erste Begegnung mit Jivamukti Yoga im Fitness Studio in München

 

Wofür steht Yo-yoga?

 

Unser kleiner Sohn war der Namensgeber für diese Homepage als er Yoga noch nicht ausspreche konnte.

 

Yo-yoga steht für spielerische Leichtigkeit, Gelassenheit, aber auch für intensives Üben und Enthusiasmus. Der Weg des Yoga beruht auf Erfahrung; auf Erfahrung, die uns zu uns selbst, zu unserem inneren Licht führt und hierfür ist es wichtig in der individuellen Balance zwischen Enthusiasmus und Gelassenheit zu üben.